lukas_4.1_edited.jpg

„Ich möchte nicht anders behandelt werden als meine Kollegen.“

Autorin: Monia Ben Larbi

 

Lukas hat für sich dieselbe Konsequenz gezogen, wie ich auch: nur in der Selbstständigkeit kann er sich das Arbeitsleben so gestalten, dass er gesund mit seiner Krankheit umgehen kann. Und das, obwohl er einen Traumjob in einem Traumteam hatte, das ihm mit allem entgegengekommen ist. Doch auch das haben viele von uns gemeinsam: die Ausnahmen, die für uns gemacht werden (müssen), belasten uns am Schluss fast noch mehr als die Arbeitsbedingungen, denen wir nicht genügen.


Das Interview mit Lukas berührt mich, ich erkenne so vieles wieder, obwohl wir ganz andere Grunderkrankungen haben: die leichte Überforderung aufgrund der vielen Reize, den direkten Draht zu allen Gefühlen und Geschichten anderer Menschen, den sehr disziplinierten Umgang mit dem Kalender, die intensive Arbeit mit inneren Methoden. Ich bin froh, dass er, der das alles schwer erlernen musste, jetzt andere von seinen Erfahrungen profitieren lässt.